RSS Feed

June, 2020

  1. BDSM-Wörterbuch

    June 15, 2020 by admin

    BDSM-Leitfaden
    Ein BDSM-Wörterbuch ist eine Anleitung. Ein Augenöffner. Keine Checkliste, der Sie folgen müssen. Lass dich nicht von der Wahrheit anderer diktieren. Merken. Alle BDSM müssen einvernehmlich sein. Nicht einvernehmliche Konzepte sind kein BDSM. Sie sind Missbrauch. Vermeide sie. Stell dich ihnen. Stoppe sie.

    Suche Vergnügen. Suche Schmerz. Experiment. Seien Sie kreativ. Entwickeln Sie Ihre Master- und Slave-Beziehungen. Und ignorieren Sie diejenigen, die Ihr einvernehmliches Spiel als falsch bezeichnen. Warum auch immer

    Das BDSM-Wörterbuch ist in Arbeit. Wir werden weiterhin Begriffe hinzufügen. Konzepte. Ideen. Und Ihre Beiträge sind willkommen. Wir lieben Input. Feedback.

    Die Bilder im Sadomasochismus-Handbuch stammen von ThePainFiles.com Extreme BDSM Videos

    BD / SM
    Manchmal BD / SM. Knechtschaft und Disziplin, Herrschaft und Unterwerfung, Sadismus und Masochismus. Sammelbegriff, der in Nordamerika häufig verwendet wird, um diejenigen Menschen zusammenzufassen, die mit körperlichen Schmerzen spielen, und diejenigen, die dies nicht tun, was die Besorgnis widerspiegelt, dass der Begriff SM mit seinen Assoziationen mit Schmerzen nicht immer angemessen ist.

    Knechtschaft
    Einschränkung der Körperbewegung einer Person aus erotischen Gründen durch Befestigungen verschiedener Art. Wird auch manchmal lose als Code für ein breiteres Spektrum von SM-Praktiken verwendet, was die Tatsache widerspiegelt, dass Bondage-Interessen bei SMern weit verbreitet und beliebt sind (wenn auch sicherlich nicht universell).

    Disziplin
    Wie viele SM-Begriffe, die eher locker verwendet werden, sich aber normalerweise auf die Auferlegung von Verhaltensregeln in Dominanzszenen und die „Strafen“ beziehen, mit denen sie durchgesetzt werden. Oft wird zwischen intensiven und schmerzhaften Aktivitäten unterschieden, die ausgeführt werden, damit der Boden direkten Genuss von ihnen erhält, und solchen, die als „Bestrafung“ für Verstöße ausgeführt werden, wenn der Boden in bestimmten Arten von laufenden Beziehungen die Grenzen der Aktivität nicht bestimmt . Ein Bottom, der nach „Disziplin“ strebt, würde normalerweise erwarten, dass sein Verhalten sorgfältig kontrolliert wird und dass es regelmäßig Möglichkeiten für irgendeine Form körperlicher Bestrafung, auch wenn sie mild ist, für Verstöße gibt. Bei Verwendung mit “Bondage” in Bondage und Disziplin im Gegensatz zu SM gibt es eine eindeutige Implikation, dass wenig oder kein wirklicher Schmerz involviert ist.

    Disziplin des BDSM-Wörterbuchs

    Herrschaft

    Alternativ Dominanz (eine Form, die in den USA manchmal bevorzugt wird). Die Praxis, die dominierende Rolle in einer Szene zu übernehmen, die Szene zu leiten, das Verhalten des Bodens zu kontrollieren, vielleicht einfach als Rollenspiel oder Demütigung oder vielleicht verstärkt durch die Bedrohung oder den tatsächlichen Einsatz intensiver oder schmerzhafter körperlicher Aktivitäten, die auf den Boden gerichtet sind, und / oder durch Einschränkung, Knechtschaft und körperliche Kontrolle. Eine Person, die diese sexuell dominante Rolle entweder gewohnheitsmäßig oder für eine bestimmte Szene übernimmt, wird als dominant oder dom bezeichnet. Der Begriff Domina hat eine spezifischere Bedeutung – siehe unten.

    Der kostenlose Begriff für den Boden ist Einreichung. Jemand, der eine Dominante erreicht, wird als unterwürfig oder unterwürfig bezeichnet. “Unterwürfig” ist auch ein Adjektiv. Aber der Begriff Subby wird manchmal gehört. Die Begriffe “Dom” und “Sub” zur Beschreibung von Personen haben in der heterosexuellen Szene etwas mehr Aktualität als bei schwulen Männern und Lesben, wo die Begriffe “oben” und “unten” häufiger vorkommen. Domina. Das heißt, eine weibliche Dominante oder eine Szene mit einem Frauentop und die entsprechende Maledom werden immer verwendet, um sich auf heterosexuelle Interaktion zu beziehen. Der übergeordnete Begriff für Spiele mit Dominanz ist Dominanz und Unterwerfung (Dom-Sub, DS, D / S, D / S oder D & S).

    Herrschaft der unterwürfigen Sklavin

    Sadomasochismus


    M, S / M, S / M, S & M, SMer (Sadomasochist). Das sexuelle Verhalten des Menschen ist sehr komplex und es gibt keine einfachen Definitionen für die Begriffe, mit denen es beschrieben wird. Der Gebrauch hat sich sowohl im Laufe der Zeit als auch von Gruppe zu Gruppe verschoben und an die Bedürfnisse und Meinungen des Tages angepasst. Die Begriffe Sadismus und Masochismus, wie sie für geschlechtsspezifische Aktivitäten und Interessen verwendet werden, und der entsprechende Sadist und Masochist, dh diejenigen, die solche Aktivitäten ausüben oder solche Interessen haben, wurden zuerst vom Psychologen Krafft-Ebing geprägt, wobei er sich auf die Namen der Autoren Sade stützte und Sacher-Masoch, um zu charakterisieren, was er als Störungen ansah.

    Freud mischte das Begriffspaar zunächst in den Sadomasochismus, betonte die mögliche Reziprozität des Einsatzes von Schmerz bei sexuellen Begegnungen, verwischte jedoch die Unterscheidung zwischen der sinnlichen Seite von SM und der psychologischen Dom-Sub-Seite. Diese Verwirrung hat angedauert und die beiden werden erst jetzt von den SMern selbst ausgewählt.

    Heutzutage, wie es normalerweise verwendet wird, deutet der Begriff „Sadomasochismus“ normalerweise auf gegenseitige einvernehmliche Aktivität zum Zwecke der sexuellen Erregung hin, die irgendeine Art von Schmerz, Zurückhaltung oder Herrschaft beinhaltet. Es deckt jedoch ein weites Feld mit sehr flexiblen Grenzen ab und umfasst alle Arten von Dingen, die nicht als normaler oder konventioneller Sex angesehen werden. In der Tat denken Sie manchmal, dass manche Leute es verwenden, um alles abzudecken, was ein wenig unkonventionell ist, dass sie persönlich ein Problem finden .


  2. BDSM-Aktivitäten

    June 3, 2020 by admin

    Ein Experte für BDSM zu sein, kostet extrem viel Zeit. Mit anderen Worten, Sie müssen sich ernsthaft damit beschäftigen und jahrelang Bondage-Aktivitäten üben, bevor Sie als wirklich gut darin gelten. Im Wesentlichen ist es genau wie bei den meisten Dingen in unserem Leben. Es braucht Zeit, Entschlossenheit und Übung, um dort zu sein, wo Sie sein möchten.

    Das Problem liegt jedoch in der oft gewalttätigen Natur von BDSM-Aktivitäten. Dies bedeutet, dass im wirklichen Leben nicht so viele Menschen die Möglichkeit haben, BDSM zu praktizieren. Selbst wenn sie das Glück haben, es zu tun, ist es sehr schwer, es kontinuierlich zu tun. Das scheint also eine Art Knoten zu sein, der nicht einfach zu lösen ist. Zum Glück gibt es eine Lösung für dieses Problem. Die heutigen Technologien haben eine neue Tür in die Welt der versauten Fetisch-Dominanz geöffnet.

    Wir sprechen über Live-Sex-Cams. Glücklicherweise gibt es Websites, die ausschließlich auf erstklassige BDSM-Kameras spezialisiert sind. Dort finden Sie Hunderte von Fetischmädchen, die bereit sind, live zu dominieren. Und es geht in beide Richtungen. Sie können BDSM-Mädchen finden, die darauf warten, gedemütigt zu werden, aber Sie können auch dominante Damen finden, die nach Sissy-BDSM-Sklaven und unterwürfigen Männern suchen, um sie leiden zu lassen.

    Grundsätzlich bieten diese Arten von Websites eine unersetzliche Erfahrung, die Sie später im wirklichen Leben nutzen können. Verschwenden Sie also keine Zeit und steigen Sie mit Tausenden von Fetisch-Fans ein, die dasselbe tun.

    BDSM Lebensstil


    Der BDSM-Lebensstil. Wir hören den Satz regelmäßig pervers, meistens in Humor und Anspielungen, um etwas sehr Seltsames zu erklären. Die Realität ist, dass es keine festgelegte Beschreibung dafür gibt, was “pervers” ist. Kinky (Kink) wird als geschlechtsbezogener Übungshut bestimmt, der möglicherweise als tabu oder gegen soziale Regeln verstößt. Folglich haben Individuen aus verschiedenen Gesellschaften Fähigkeiten und Erziehung ein anderes Konzept von dem, was pervers ist. Für manche Menschen ist es alles im Schlafzimmer, was über Sex mit Vanillegeschmack hinausgeht. Manche Menschen denken auch an Sex … nur an Sex. Einschließlich irgendetwas dazu,…